The Austrian Philatelic Society's 60th anniversary Festschrift
"A Celebration of Austrian Philately"



This is a 170-sides full-colour A4 perfect-bound book. It will appeal to specialist collectors in many areas; the articles are in English with a brief summary of each in German (see below). The contents are:
  • "The world's first regular and first international airmail service" by Ingert Kuzych
  • "The Austro-Hungarian Navy" by John Beech
  • "The Austrian Newspaper Tax" by Andy Taylor
  • "Postal Use of the Austrian Lloyd's seals 1838-1914" by Hans Smith
  • "Pneumatic Post facilities in Wien 25" by Andy Taylor

Summaries of each article

The world's first regular and first international airmail service Der erste regelmäßige und internationale Luftpost-Service weltweit
Towards the close of World War I, an Austrian airline was established which was the first to meet the length and regularity criteria for an "airmail service": it lasted for an extended period, and it followed a regular schedule between Vienna, Krakow, and Lemberg. In addition, an extension of the service to Kyiv in Ukraine made it international. Details are given of flights, regulations, cancellations, stamps and varieties, numbers carried etc. Gegen Ende des Ersten Weltkrieges wurde eine österreichische Fluglinie gegründet, die als erste in Bezug auf Länge und Regelmäßigkeit die Kriterien für einen "Luftpost-Service" erfüllte. Sie war längere Zeit in Betrieb; darauf folgte ein regelmäßiger Flugverkehr zwischen Wien, Krakau und Lemberg. Durch eine Ausweitung nach Kiew in der Ukraine wurde der Service international. Es werden Angaben über Flüge, Bestimmungen, Stempeln, Briefmarken und Auswahlen, beförderte Mengen usw. gemacht.
The Austro-Hungarian Navy Die Österreichisch-Ungarische Kriegsmarine
This article sets out to give a broad overview of Austria-Hungary’s Navy, the Kriegs-marine. The aim is to provide a collector contemplating this fascinating but complex area with a historical background, leading to a greater depth of detail as 1914 is approached. A Fleet List and a list of persons likely to be encountered are also given. An appendix lists possible subdivisions of a collection; another discusses Austro-Hungarian interactions with the Far East. In diesem Artikel wird eine umfassende Übersicht über die österreichisch-ungarische Kriegsmarine gegeben. Der Zweck besteht darin, einem Sammler, der über dieses faszinierende, aber komplizierte Gebiet nachdenken möchte, einen historischen Hintergrund mit einem größeren Nachdruck auf Details zu geben, während man sich dem Jahr 1914 nähert. Außerdem wird eine Flotte-Liste und eine Liste der Personen, denen man wahrscheinlich begegnen wird, bereitgestellt. In einem Anhang werden mögliche Unterteilungen einer Sammlung aufgeführt; in einem anderen werden die österreichisch-ungarischen Interaktionen mit dem Fernen Osten besprochen.
The Austrian Newspaper Tax Die Österreichische Zeitungssteuer
On 6th May 1789 Kaiser Josef I issued an Allerhöchste Entschließung which stated that "Zeitungen und Tagblätter" would be liable to a tax of ½ kreuzer CM; the payment was to be indicated by a "Signet". The article traces the development of this tax and the methods used to indicate its payment, until its abolition on 31 December 1899. Am 6. Mai 1789 erließ Kaiser Josef I eine Allerhöchste Entschließung, in der es hieß, dass "Zeitungen und Tagblätter" einer Steuer von ½ Kreuzer CM unterworfen werden; die Zahlung sollte durch ein "Stempel" angezeigt werden. In dem Artikel werden die Entwicklung dieser Steuer und die Methoden verfolgt, die angewandt wurden, um ihre Zahlung anzuzeigen – bis zu ihrer Abschaffung am 31. Dezember 1899.
Postal use of Austrian Lloyd seals 1832-1914 Verwendung der Siegel der Österreichischen Lloyd Dampfschiffahrtsgesellschaft für die Post 1832-1914
The Austrian Lloyd Steam Navigation Company of Trieste ran its own postal service in the Levant from 1837 to 1914. Each agency used its official seal on the mails carried under its control as a receipting mark for the fees paid. The early oval seals were used over a lengthy period of time but varied widely in size. This paper lists virtually all the seals known used on mail up to 1875 and their dimensions and also briefly describes seals similarly used after that date as a basis for future research into the subject. Die Österreichische Lloyd Dampfschiffahrtsgesellschaft von Triest betrieb von 1837 bis 1914 ihren eigenen Postdienst in Levant. Jede Vertretung benutzte für die Post, die unter ihrer Kontrolle befördert wurde, als Empfangsbestätigung für die bezahlten Gebühren ihr offizielles Siegel. Die anfänglichen ovalen Siegel wurden während eines längeren Zeitraums benutzt, sie unterschieden sich jedoch erheblich in ihrer Größe. In diesem Dokument werden buchstäblich alle bekannten Siegel aufgeführt, die auf der Post bis 1875 benutzt wurden, und ebenfalls ihre Größen. Als Basis für spätere Forschung über dieses Thema werden außerdem auch kurz Siegel beschrieben, die auf ähnliche Weise nach diesem Datum benutzt wurden.
Pneumatic Post facilities in Wien 25 Rohrpostanlage im Wien 25
Were there pneumatic post facilities in the post office in the War Ministry Building at the time of the First World War? Technical and official evidence suggested that there were, but tangible proof of an item of mail sent to Wien 25 by pneumatic post has been lacking. Until now. Gab es in dem Postamt des Kriegsministeriums während des ersten Weltkrieges die Anlage zum Zweck einer direkten Verbindung an das Wiener Rohrpostnetz? Technische und offizielle Evizenz deuten darauf, dass so eine Verbindung existiert hat, aber ein wirklicher Beweis eines an Wien 25 geliefertes Rohrpoststückes hat uns immer gefehlt. Bis jetzt.

©APS; last changed 17 Mar 2013